Zum zweiten Mal fand der Elternabend der Klasse 9 in einer anderen Form statt. Schüler und Eltern waren zu einer Podiumsdiskussion zum Thema "Übergang Schule --> Beruf/Schule --> Schule" eingeladen. Auf dem Podium diskutierten Wilhelm Höser, Vorstandssprecher der Westerwald Bank Hachenburg, Klaus Koch, Fa. Koch Bedachungen Wirges, Wilfried Noll, Wirtschaftsfördergesellschaft des Westerwaldkreises, Frederike Schroer, Schülerin des Beruflichen Gymnasiums Montabaur und Tobias Catalano, Automobilverkaufsberater über für die Berufsorientierung anstehende Themen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Podiumsteilnehmern für die anregende Diskussion und bei allen Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern für ihr Kommen und ihre Fragen.

Auf dem Podium (v.l.n.r.): Tobias Catalano, Frederike Schroer, Ernst Carstensen, Wilhelm Höser, Wilfried Noll, Klaus Koch

Die Veranstaltung war sehr gut besucht, etwa 360 Schüler und Eltern nahmen teil.

Die Auswahl der Podiumsteilnehmer ging vom Handwerk über Bank bis hin in die weiterführenden Schulen.

Besonders die Botschaft der ehemaligen Schülersprecherin Frederike Schroer, dass Schülerinnen und Schüler sich schon zu Beginn der 9. Klasse Gedanken über ihre berufliche Zukunft machen müssen, kam bei den Zuhörern an. Tobias Catalano betonte die Wichtigkeit der Schulnoten für die Bewerbung. Generell wurde festgestellt, dass die künftigen Auszubildenden gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. So stellte Wilhelm Höser fest, dass die Anzahl der Bewerbungen nicht nur im Bankbereich drastisch gesunken ist und dass die Bewerber nicht immer die an sie gestellten Anforderungen erfüllen. Wichtig sind in allen Berufen solide Grundkenntnisse in Mathematik (Dreisatz, Prozentrechnung und der Umgang mit dem Taschenrechner sollten sicher beherrscht werden.) sowie gute Deutschkenntnisse sind unabdingbar. Klaus Koch betonte die Chancen für Bewerber insbesondere im Handwerk, hier bieten sich vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten. Der Westerwald bietet zahlreiche hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten und gute Chancen auf Weiterbildung. Den Eltern wurde ans Herz gelegt, ihre Kinder in der Berufsorientierung zu begleiten und zu unterstützen.

Die Anne-Frank-Realschule plus bietet ein umfangreiches Programm zur Berufsorientierung, unterstützt von der Agentur für Arbeit und den Firmen und Betrieben, die am 04.11.2011 von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr auf dem Berufsinformtionstag ihre Ausbildungsmöglichkeiten vorstellen.

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com