Am Montag, den 24. März 2014, machten wir, die Klasse 8b der AFRS plus, uns auf den Weg zu einer sehr interessanten Betriebsbesichtigung. Unser Ziel war das Schloss Montabaur.

Um 9 Uhr begrüßte uns die Leiterin für das Personalmanagement Frau Wendling. Ihre Assistentin Frau Laura Sturm (ehemalige Schülerin der AFRS) erklärte uns, dass sich die Akademie Deutscher Genossenschaften und  ein Vier-Sterne-Hotel auf dem Schlossgelände befinden. Hier arbeiten 240 Mitarbeiter. Die Akademie ist eine Gemeinschaft von Genossenschaften, wie z.B. der Volks- und Raiffeisenbanken. Es werden dort mehr als 1000 Seminare für ca. 18.000 Teilnehmer im Jahr durchgeführt. Für diese vielen Teilnehmer (aber auch Privatgäste erlaubt) ist ein Hotel mit 287 Zimmern, die auf 6 Gästehäuser verteilt sind, vorhanden. Das Schloss Montabaur gehört zu den größten Hotelbetrieben in Rheinland-Pfalz.

Nach dieser allgemeinen Einführung in einem von 34 modernen Veranstaltungsräumen der Akademie machten wir eine Schlossführung in zwei Gruppen. Vier Auszubildende zeigten uns den historischen Rittersaal, den Weinkeller, den Gewölbekeller, das Casino (neue „Kantine“ mit tollem Blick über Montabaur) und die moderne Kuppel des neuen Veranstaltungsgebäudes. All diese Räume können auch privat gemietet werden (z.B. für eine Hochzeitsfeier). Wir erfuhren, dass die Deutsche Genossenschaftskasse das Schloss 1969 gekauft hat und zu einem Akademiezentrum umgebaut hat. 1981 wurde es Eigentum der Akademie. Nach und nach wurden viele Gebäude umgebaut und modernisiert, ohne die Denkmal geschützten Bereiche zu zerstören.

Nach einer kurzen Pause (vielen Dank für den tollen Kakao für alle Schüler) stellten drei Auszubildende ihre Berufe vor. Im Schloss kann man eine Ausbildung zur Bürokauffrau/mann, Koch/Köchin, Restaurantfachfrau/mann, Hotelfachfrau/mann und Fachinformatiker/in Systemintegration machen. Alle Ausbildungen dauern drei Jahre. Sie haben uns über die Voraussetzungen und Erwartungen, die diese Berufe mit sich bringen, informiert. So ist nicht nur ein guter Realschulabschluss, sondern auch Freude im Umgang mit Menschen, Teamfähigkeit, Planungstalent und Verantwortungsbewusstsein eine wichtige Voraussetzung.  

Frau Sturm erklärte uns außerdem, dass die ADG auch eine Kombination aus Ausbildung und Studium zugleich anbietet. Eine interessante Ausbildung, die man mit Abitur machen kann und zum Bachelor- bzw. Master-Abschluss führt.

Am Schluss konnten wir noch viele Fragen stellen, und um 12 Uhr ging es wieder zurück Richtung Schule.

Uns/mir hat die Betriebsbesichtigung gefallen, …

-         …weil es eine sehr informative Veranstaltung war.

-         … weil auf unsere Fragen ganz toll eingegangen wurde.

-         … weil wir einen guten Einblick in diese Berufe bekommen haben.

-         … weil ich mir jetzt vorstellen könnte im Schloss mein Praktikum zu machen.

-         … weil wir erfahren haben, was dieser Arbeitgeber alles für seine Azubis so macht (Azubi-Restaurant „Kroli am Markt“, für das die Azubis alleine verantwortlich sind)

-         … auch wenn die Berufe, die vorgestellt wurden, für mich nicht in Frage kommen.

 

Ich fand interessant/schön, …

-         … dass der Spa-Bereich auch von den Mitarbeitern des Schlosses genutzt werden darf.

-         …dass das Schloss so modern und groß ist.  

-         …dass man dort auch während der Ausbildung ein Studium machen kann.

-         … dass wir sehr höflich und nett empfangen wurden.

-         …dass wir auf dem Rückweg noch ein Eis essen durften.

-         …dass wir so viel über diese Berufe, aber auch über diesen Arbeitgeber gelernt haben, und ich hoffe wir werden bald wieder die Möglichkeit haben eine interessante Betriebsbesichtigung zu machen.

 

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com