Bildende Kunst

WHO IS WHO?

Selbstporträt der Schülerinnen und Schüler der BK-Gruppe der 7b.

 

Letzten Donnerstag organisierten die Schülerinnnen und Schüler der Klasse 7c ein Buffet in ihrer Klasse, welches aus internationalen Spezialitäten bestand. Die Idee dazu kam von den Schülern selbst, als sie sich im Rahmen der Unterrichtsreihe "Vorgangsbeschreibung" im Deutschunterricht bei Frau Reichwein mit dem Schreiben von Rezepten beschäftigt hatten. Da sie sich parallel dazu derzeit im Kunstunterricht bei Frau Bohnet mit dem Thema "Vielfalt verbindet" gestalterisch auseinandersetzen, bot es sich an, kurzerhand den Deutsch- und Kunstunterricht zusammenzulegen. So erlebten wir alle eine interessante Doppelstunde, die nicht nur kulinarisch sehr lehrreich war, sondern auch "künstlerisch kreativ" viel Spaß machte.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7c haben im Kunstunterricht ein Bild für den Adventskalender am historischen Rathaus in Montabaur entworfen und gestaltet. Am 16.12.18 wird das Adventsfenster gegen 17:00 Uhr "geöffnet". Für die musikalische Untermalung werden die Bläserklasse und das Schulorchester unserer Schule sorgen.

Die Ausstellungsflächen im 2. Stock unserer Schule sind in den letzten Tagen renoviert worden und präsentieren sich jetzt mit neuen sehenswerten Schülerarbeiten.
 

Seit Dienstag, 19.06.2018, ist die Kunstausstellung „Klima und Boden“ im historischen Rathaus von Montabaur zu sehen. An der Ausstellung haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5c und 7a mitgewirkt, die am Eröffnungstag mit ihren Kunstlehrerinnen Frau Große-Heilmann und Frau Bohnet, sowie Frau Dötsch (Klassenlehrerin der Klasse 5c), herzlich von der Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland empfangen wurden. Nach der Begrüßung erkundigte sich Frau Wieland zu den Entstehungsgeschichten einzelner Schülerarbeiten und gab den Schülerinnen und Schülern auch ausreichend Gelegenheit, Fragen und Wünsche rund um Montabaur an sie zu stellen.

Die ausgestellten Bilder wurden von den Schülerinnen und Schülern in Einzel- oder Partnerarbeit angefertigt. Bei der gestalterischen Umsetzung der Aufgabenstellungen wurde neben der Freude am Malen und des Erlernens eines richtigen Umgangs mit Acrylfarbe, auch auf eine kritische Auseinandersetzung mit aktuellen Themen geachtet.

So haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c mit dem Thema Klima beschäftigt. Dabei haben sie ihren Schwerpunkt bei der bildnerischen Darstellung auf die verschiedenen Erscheinungsformen des Wetters gelegt. Auf diese Weise wurden Regenbögen, Gewitterblitze, Regentropfen, Wolken und Sonnenschein als Motive gewählt, die anschließend inhaltlich miteinander kombiniert wurden.

Mit dem Thema Bodenwelten haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a kreativ auseinandergesetzt. Dabei ging es darum, Erde gestalterisch in den Mittelpunkt zu setzen. Die so entstandenen Schülerarbeiten weisen darauf hin, dass es sich bei Erde nicht nur um ein Gemisch aus organischem Material, zerkleinertem Gestein, Wasser und Luft handelt, sondern um einen wichtigen Lebensraum für zahlreiche Lebewesen. Außerdem lohnt sich ein Blick in die „Erde“, da sie allerhand Informationen aus der Vorzeit für uns bereithält. Abschließend ist die intensive Nutzung des Bodens durch den Menschen nicht zu vergessen, z.B. in der Landwirtschaft oder beim Bau von Straßen.

Die Ausstellung ist in den nächsten Wochen während der Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen.

 

Im BK-Unterricht bei Frau Große-Heilmann haben wir, die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c, als praktisches Abschlussthema zwei Projekte zur Auswahl gehabt. Wir konnten uns zwischen "Dot Painting" (Kunst der australischen Ureinwohner) und "Verfremdung eines Gegenstandes" (hier wurde ein Stuhl verfremdet) entscheiden. Unsere Ergebnisse sind derzeit im Foyer unserer Schule ausgestellt.
 
 
 
 
 
 
 
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com