Musik

Der Kaim-Flügel in unserem Musikraum befindet sich leider in einem sehr schlechten Zustand: Resonanzboden und Korpus sind an zahlreichen Stellen gerissen, die Mechanik müsste komplett erneuert werden und einige Reparaturen wurden in der Vergangenheit sehr dilettantisch ausgeführt und wären kaum noch zu retten. Die Klavierbauerin Helen Staudt teilte uns mit, dass eine Reparatur nicht mehr wirtschaftlich und auch nicht mehr sinnvoll sei.

Auf der Suche nach einem Ersatzinstrument fiel mir ein, dass in der Sporthalle im Stuhllager noch ein alter Flügel steht. Über seinen Zustand wusste ich nicht viel, da er seit vielen Jahren nicht mehr benutzt wurde. Eine Begutachtung durch die Klavierbauerin ergab, dass es sich um einen mehr als 100 Jahre alten Ibach-Flügel in einem recht guten Zustand handelt. Eine Generalüberholung würde aus ihm wieder ein hervorragendes Instrument machen.

Wir sind froh, dass die Schule das nötige Geld für eine Generalüberholung zur Verfügung stellt und der Ibach-Flügel bald in unserem Musikraum erklingen kann.

Am Freitag wurde der komplett neu lackierte Flügel angeliefert und im Musikraum aufgestellt. Zuvor waren noch einige abgebrochene Leisten ergänzt worden, so dass der Korpus nun wie neu aussieht. Die Tastatur mit der kompletten Mechanik fehlt noch und wird in den nächsten Tagen von der Klavierbauerin Helen Staudt eingebaut und justiert. Abschließend müssen noch die Saiten gestimmt werden. Wir sind gespannt auf das Endergebnis.

Aufrecht stehend auf dem Transportschlitten und noch in Folie verpackt wird der generalüberholte Ibach-Flügel angeliefert.
Noch unterstützt durch einen Wagenheber wird der letzte Fuß wieder angeschraubt. Jetzt kann er ausgepackt werden!
Noch ist der Flügel ohne Tastatur und Mechanik
In neuem Glanz erstrahlt die Oberfläche des Ibach-Flügels.
Der alte, defekte Kaim-Flügel wird für den Abtransport fertig gemacht.

 

Am Freitag, dem 19.9.2014 um 11:15 war es endlich soweit: Per Livestream "besuchte" die Klasse 7d zum ersten Mal ein klassisches Konzert. Das NDR-Sinfonieorchester spielte Dvoraks 9. Sinfonie "Aus der neuen Welt" im Rolf-Liebermann-Studio des NDR in Hamburg und unsere Schülerinnen und Schüler waren im Musiksaal der Schule live dabei. Sie erlebten an diesem Tag eine ganz spezielle Musikstunde, die sie wohl nicht so schnell vergessen werden.

Hintergrund war das neue Schulmusik-Projekt der ARD unter dem Titel "Das Dvorak-Experiment": Über 300 Schulen aus Deutschland sowie Deutsche Schulen in den USA, in Tschechien, Russland, England, El Salvador und auf Gran Canaria mit insgesamt über 20000 Schülerinnen und Schülern hatten sich angemeldet und sich auf vielfältige Weise mit dem Werk und dem Komponisten beschäftigt. Einige Ergebnisse konnte man ebenfalls sehen und hören: Zwischen den Sätzen der Sinfonie gab es Schaltungen zu verschiedenen Schulen wie z.B. nach Berlin oder Köln. Von dort wurden Schülerbeiträge zum Thema ebenfalls live eingespielt, was die Übertragung noch interessanter und abwechslungsreicher machte.

Vielfältige Eindrücke in Form von Videos und Fotos sind auf der Homepage des Projekts zusammengestellt: http://schulkonzert.ard.de/ardschulkonzert/index.html

Voller Freude präsentieren die Schüler der Klasse 5a die „tollen roten Kisten".

 

Schon seit einigen Wochen trommeln die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a auf ihren neuen roten Cajons. Extra für dieses Klassenprojekt hatte Musiklehrer Thomas Eberth 20 dieser „Holzkisten“ (Cajon ist das spanische Wort für Kiste) angeschafft.

 

Die pdf-Datei in der Anlage enthält eine DIN A4-Seite mit 10 Notensystemen. Sie kann ausgedruckt und beliebig vervielfältigt werden. Damit spart Ihr Euch den Kauf von teuren Notenpapierblöcken.

Anhänge:
DateiNr.DateigrößeZuletzt geändert
Diese Datei herunterladen (Notenlinien Folie.pdf)Notenpapier.pdf 4 KB13-09-2011
Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com