Realschule plus

Vom 8. bis 10. Mai 2017 nahmen die Klassen 8a und 8d an den Tagen der Orientierung im „Karlsheim Kirchähr“ teil. An drei Tagen. die von der Katholischen Fachstelle für Jugendarbeit (Westerwald/Rhein-Lahn) organisiert und durchgeführt wurden, beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit Fragen der Identitätsfindung, der Zukunftsplanung sowie der Teambildung. Das abwechslungsreiche Programm bereitete den Jugendlichen sehr viel Freude und reichte von Kooperationsspielen über meditative und kommunikative Einheiten bis hin zur kreativen Phasen, in denen sich die Schüler auch von ihrer künstlerischen Seite zeigen durften. Dabei versuchten die Betreuer stets flexibel auf die Wünsche der Heranwachsenden einzugehen und waren für jeden Spaß zu haben. Die Freizeit kam natürlich auch nicht zu kurz und die Klassen erlebten, was es heißt, Gemeinschaft zu erfahren und als Gruppe zusammenzuwachsen.

Ein herzliches Dankeschön gilt den Teamern und Teamerinnen der KFJ.

 

Wir bauen eine "lebendige Brücke"!

Basteln von "Werte-Boxen".

Klasse 8a

Klasse 8d

Während sich die Schülerinnen und Schüler bereits auf ein verlängertes Karnevalswochenende freuen konnten, fand für das Kollegium der AFRS+ ein interessanter Studientag statt.

 

Zunächst beschäftigten sich die Lehrerinnen und Lehrer im Rahmen der Pädagogischen Schulentwicklung mit Differenzierungsmöglichkeiten im Unterricht sowie den Chancen kollegialer Hospitationen. Nach einer kurzen Einführung zum Umgang mit Heterogenität und einer Übersicht geeigneter Methoden wurden in Kleingruppen fachspezifische und differenzierte Unterrichtsstunden bzw. –reihen entworfen. Um die Unterrichtsqualität noch weiter zu optimieren, wird es den Lehrkräften in Zukunft ermöglicht, im Unterricht eines Kollegen zu hospitieren. Die Beobachtungsaufträge sowie –kriterien wurden im Vorfeld gemeinsam entwickelt und ermöglichen somit den Aufbau einer gewinnbringenden Feedbackkultur.

 

Die zweite Einheit fiel unter das Thema Lehrergesundheit. In verschiedenen wählbaren Workshops setzten sich die Lehrerinnen und Lehrer u. a. mit Methoden der Stressbewältigung, einem Achtsamkeitstraining, der ganzheitlichen Gesundheit und der Stimmbildung auseinander.

 

An dieser Stelle gilt ein herzliches Dankeschön dem Steuerungsteam für die Planung des Studientags sowie den einzelnen externen Trainern für die Durchführung der Workshops.

 

 

 

 

 

Am Samstag, den 3.12.2016 fand der alljährliche Tag der offenen Tür an der Anne-Frank-Realschule plus statt. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der umliegenden Grundschulen sowie deren Eltern nutzen die Gelegenheit, einen Einblick in das Schulleben einer weiterführenden Schule zu erhalten.

Nach einer allgemeinen kurzen Einführung in der Aula durch Schulleiter Ernst Carstensen konnten die interessierten Besucher verschiedene Projekte besuchen, die eigens von den Schülern der AFRS+ vorbereitet und durchgeführt wurden, und somit aktiv am Unterrichtsgeschehen teilnehmen. Mit großem Interesse nutzen die Grundschüler das vielfältige Angebot und betätigten sich zum Beispiel sportlich bei einem Fitnesstest, reisten in die Steinzeit zurück, nahmen an naturwissenschaftlichen Projekten wie den Bau eines Wasserkraftwerkes teil, backten leckere Weihnachtsplätzchen oder betätigten sich anderweitig kreativ. Des Weiteren erhielten die Viertklässler die Gelegenheit sich über das Wahlpflichtfachangebot sowie die Arbeitsgemeinschaften der Realschule zu informieren.

Darüber hinaus stellten sich die drei Profilklassen der Anne-Frank-Realschule plus vor. Mit großer Begeisterung informierten sich die Schüler und Eltern über das Unterrichtskonzept der Bläser-, Sport- und Tabletklasse.

Ein besonderer Dank gilt allen Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften unserer Schulgemeinschaft, die durch ihren Einsatz bei der Organisation und Durchführung der Projekte, durch Kuchenspenden und das Betreiben der Cafeteria, durch musikalische Darbietungen und vieles mehr zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Für alle Eltern, die den Tag der offenen Tür leider nicht besuchen konnten oder sich noch ein genaueres Bild über die Schullaufbahn auf der Realschule plus verschaffen möchten, wird am 31. Januar 2017 um 19:00 Uhr ein weiterer Informationsabend angeboten.

Der Anmeldezeitraum für die 5. Klassen ist der 15.02. – 22.02.2016 (täglich von 9:00-13:00 Uhr, Donnerstag, den 16.02.16 von 9:00 – 18:00 Uhr, Samstag, den 18.02.16 von 9:00 – 13:00 Uhr).  Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.


 


 


 

 

 

 

 

Allen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrkräften, Mitarbeitern und Freunden der Schule

wünschen wir ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!

 

Im Anhang finden Sie den Weihnachtsbrief der Schulleitung.

Anhänge:
DateiNr.DateigrößeZuletzt geändert
Diese Datei herunterladen (Weihnachten16.pdf)Weihnachten16.pdf 258 KB20-12-2016

Am Freitag, den 18.11.2016 fand eine Diskussionsrunde mit Schülerinnen und Schülern der Klasse 8a der Anne-Frank-Realschule plus und dem Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Montabaur statt. Zum Thema Weltkinderrechte konnten die Jugendlichen Fragen stellen und ihre eigene Meinung vertreten.

Die Weltkinderrechte, die 1989 von der UN verabschiedet wurden, stellen ein wichtiges und für junge Menschen interessantes Thema dar. Den Schülern ist oft gar nicht bewusst, welche Rechte sie besitzen. Vieles wird als selbstverständlich angesehen. Doch dies trifft auf große Teile dieser Erde gar nicht zu. Das Recht auf Bildung und Schutz sowie auf medizinische Versorgung wird vielen Kindern und Jugendlichen nicht zuteil.

Nach einer Begrüßung des Schulleiters Ernst Carstensen und einer kurzen Vorstellung der Thematik hatten die Lernenden ca. 60 Minuten Zeit, über die Rechte von Kindern und Jugendlichen zu diskutieren. Das Recht auf Privatsphäre und Mitbestimmung stießen bei den Schülern auf besonders großes Interesse. „Dürfen unsere Eltern oder Lehrer Briefe von uns lesen?“; „Warum gibt es kein Wahlrecht für Minderjährige?“; „Wie können wir uns als Heranwachsende politisch oder in Sachen Bildung engagieren?“; „Wer bestimmt, was ich anziehe?“ Diesen und noch weiteren Fragen stellte sich Dr. Andreas Nick, der vor über 30 Jahren dieses Schulgebäude noch selbst als Schüler besuchte.  Auch aktuelle Themen bezüglich der Flüchtlingskinder in Deutschland weckten die Aufmerksamkeit der Achtklässler.

An dieser Stelle gilt ein besonderes Dankeschön Herrn Nick, der sich als Politiker sehr schülernah und offen den Fragen der Jugendlichen stellte.

 

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com