„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen – man weiß nie, was man kriegt“, so philosophiert Forrest Gump auf einer Parkbank in dem gleichnamigen Film über das Leben. Und unter diesem Motto stand auch der Abschlussgottesdienst der 10. und 9. Klassen der AFRS+ in der Katholischen Kirche St. Peter in Ketten.

Die Schüler und Schülerinnen schrieben ein eigenes Rollenspiel und eine Meditation über die ganz persönliche Pralinenschachtel ihres Lebens und gestalteten damit den Gottesdienst. Süße, bittere, weiche und Pralinen mit Nussfüllung waren symbolische Bilder für schöne, schwere und harte Zeiten im Leben, die hinter oder noch vor uns liegen. Sehr ansprechend griff Kaplan Henrich in seiner Predigt diese Gedanken auf, indem er von seiner eigenen Schulzeit erzählte und welche Wende sein Leben trotz mancher Hindernisse genommen hatte. Ja, die Zukunft sei ungewiss und man bekomme nicht immer alle Wünsche erfüllt -  aber wenn man Gottes Versprechen, dass seine Fürsorge und seine Liebe zu uns immer gilt, vertrauen kann, weiß man dann doch, was man im Leben „kriegt“: nämlich Gottes Hilfe, seinen Schutz und seine Nähe.

Als Erinnerung an diese Worte erhielt jeder Gottesdienstbesucher am Ende des festlichen Gottesdienstes eine Praline mit dem passenden Bibelvers: „Wirf Deine Sorgen auf Gott, er sorgt für Dich“ (1. Petrus 5,7). Die musikalische Leitung hatte Kantor A. Loheide und den Abschlusssegen sprachen die Evangelischen und Katholischen ReligionslehrerInnen.

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com