Sport

 

Am 22.07.2014 konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5-8 der Anne-Frank-Realschule plus bei einem Sporttag das deutsche Sportabzeichen erwerben.

Prüfungen fanden in den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination statt. Aus diesen Disziplinen konnte jeder Schüler gemäß seinen Fähigkeiten eine Disziplin auswählen. Obligatorisch für jeden Schüler war das Absolvieren eines 800m-Laufes, des Sprintschwimmens über 25m, der Auswahldisziplinen Kraft sowie Koordination.

Bei gutem Wetter zeigte jeder Schüler im Schulstadion, im Mons-Tabor-Bad sowie im dahinterliegenden Wald und in der Kreisporthalle, was ihn ihm steckte. Das Engagement der Schüler verdient ein großes Lob – jeder wollte doch das bronzene, silberne oder goldene Sportabzeichen erlangen.

Ein Dank geht an die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9, die beim großen Sporttag als Helfer fungierten.

Die Auswertungen der Wettkämpfe werden folgen.

Sehr kreativ waren die Mädchen der Klassen 10c und 10d bei dem Erstellen eines eigenen Tanzes. Das fleißige Üben machte sich bezahlt und die Darbietungen waren durchweg sehenswert.


 

Bei vier gemeldeten Leichtathletik-Mannschaften erreichte die Anne-Frank-Realschule+ in Ochtendung an der Mosel  drei  1. Plätze und einen 2. Platz. Besser geht es kaum. Herzlichen Glückwunsch allen Athleten.

 

Im Rahmen eines Gewaltpräventionsprojektes der Anne-Frank-Realschule + stellte der Boxclub Montabaur sein Konzept zur Vermeidung von Kinder- und Jugendkriminalität vor: Boxen macht Schule.

Was wurde vermittelt?

Boxen als hartes Training zum gesteuerten Abbau von Aggressionen und das Erlernen von Regeln zur Vermeidung von Unfällen und zum Erreichen gestellter Ziele. An erster Stelle steht für Jan Meurer, den Leiter des Projektes, der Leitspruch des Clubs: alle sind gleich, alle haben Rechte und Pflichten, alle verdienen Respekt. Alle haben gleiche Chancen, bei Disziplin und hartem Training etwas aus sich zu machen, weiterzukommen, im Boxring wie in der Schule.

Wie verlief der Trainingstag für die 9a?

Nach dem Vorstellen des Konzeptes wurden verschiedene Spiele durchgeführt, die der Teambildung dienten. Nach 2stündigem Konditionstraining wurde die Location gewechselt und ein boxspezifisches Training im Club absolviert, was allen besonders gut gefiel.

Fazit: Boxen macht Schule und Spaß. Mit einem ganzheitlichen Training kann man prima gegen Langeweile und Frühjahrsmüdigkeit kämpfen und sorgt nebenbei noch für seine Fitness.

Wir danken den Initiatoren des Projektes: Clemens Piroth (der freundlicherweise auch den Club zur Verfügung stellte), Alfredo Nierentz (der uns das Durchhalten beibrachte), Jan Meurer (der hoffentlich bald Sponsoren für die Umsetzung  seiner  Ideen in der Kinder- und Jugendarbeit findet) und Jonas (der sich viel Mühe mit allen gab).

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com