Anne-Frank-Realschule feierte ihr Jubiläum mit abwechslungsreicher Abendshow

Nach dem offiziellen Festakt zum 50. Geburtstag der Anne-Frank-Realschule feierten die Schulgemeinschaft und ihre Gäste nun ihr Jubiläum mit der Revue „Anne Frank tut gut(es)“. Die bunte Mischung aus urkomischen Sketchen, mitreißenden Musik Acts und unterschiedlichsten Tänzen bot dem Publikum an diesem kurzweiligen Abend alles, was es für eine ausgelassene Feier braucht.

„Zeugnistag“ hieß das Lied von Sven Albert, das die Nöte eines Schülers vor und in Zeiten der Zeugnisausgabe nach der Melodie von Reinhard May parodierte. Kurz vor Schuljahresende konnten die Jugendlichen im Publikum den Gemütszustand des Protagonisten besonders gut nachvollziehen und zollten dem Lied neben vielem Gelächter auch großem Applaus.

Auch Tommy Heinrich bezog sich in seinem gefeierten Sketch „Digitale Zukunft“ auf die Schule. Die dem Lehrer für den guten und modernen Unterricht zugestellte digitale Assistentin Alexa sorgte in der dargestellten Szene aus dem Unterricht für urkomische Momente. Selbst der Versuch, Alexa wieder loszuwerden, traf auf unüberbrückbare Hindernisse.

Als „Psycho-Teachers“ trat die Lehrerband der Anne-Frank-Realschule mit Sven Albert, Barbara Birkenheier, Elena Dötsch, Thomas Eberth, Jason Goldman, Tommy Heinrich und Bianca Schmidt-Engels erneut auf und präsentierten ihr Medley aus über 30 Songs, das sie durch amüsante Psychoszenen auf der Bühne bereicherten. Auch dieses Mal erhielten sie großen Beifall.

Rasenden Applaus und Zugaberufe erhielt Helene Fischer alias Jason Goldman. Für seine Parodie auf das Lied „Atemlos durch die Nacht“ trat der Fremdsprachenassistent in sexy Frauenkleidern und mit blonder Perücke auf die Bühne und karikierte die bekannte Sängerin in Gesang und Gestik vortrefflich. In seiner kurzerhand organisierten Zugabe nahm er sich spontan Lady Gaga an und überspitzte auch ihr Bild so weit, dass sein Publikum tobte. 

Die lustigen Sketche des Abends wechselten sich immer wieder mit Tanz- und Sportdarbietungen von Schülerinnen und Schülern der Anne-Frank-Realschule ab, die das Publikum staunen ließen. Dabei reichte das Repertoire von Square Dance über orientalischem Tanz bis hin zu HipHop. Auch die „Bauchpfeifen“ und die „Truppe von der Müllabfuhr“ sorgten für beste Unterhaltung.

Als letzter Akt des Abends verzauberten die Schülerinnen und Schüler der Sozial-AG ihr Publikum mit einer ganz besonderen künstlerischen Darbietung. Während ihr Leiter Dieter Große-Heilmann jonglierte, malten sie hinter ihm innerhalb weniger Minuten ein tolles Bild von der Schule und dem Schloss Montabaur. Als Höhepunkt ließen die Schüler das Portrait von Anne Frank wie durch Zauberhand entstehen, indem sie feinen Quarzsand auf eine weiße Leinwand warfen und so das Portrait sichtbar wurde.

Durch die Revue führten die beiden Moderatorinnen Beate Malinowsky und Ulrike Lüken, die dem kurzweiligen und vergnüglichen Abend eine feierliche Note gaben und das Publikum auf äußerst charmante Art und Weise über die Hintergründe der Acts informierten.

 

 

 

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com